• Home
  • Über Uns
  • Publikationen
  • Aktuelles
  • Mediathek

leserbriefe

Fragen an den Mond

Johann W. per Email: Seit vielen Jahren lese ich den Mondkalender. Mir gefällt Ihre neue Aufmachung sehr. Da ich mit dem Kalender auch praktisch arbeite, wäre es gut, die Uhrzeit bei Wechsel des Mondes in das nächste Zeichen anzuführen, wenn möglich. Vielen Dank für die Tipps und liebe Grüße!


Wir haben Verständnis für Ihren Gedankengang, werden die Minute aber weiterhin in unseren gedruckten Kalendern nicht angeben – aus den allerbesten Gründen, wie wir meinen. Wir würden auf diese Weise unsere Aufgabe nicht mehr so gut erfüllen können wie bisher. Die genaue Zeit des Übergangs zwischen zwei Tierkreiszeichen anzugeben, war und ist nämlich einer der Wege, das Mondwissen wieder in Vergessenheit geraten zu lassen.
Zu allen Zeiten war es den Kalendermachern zweifellos möglich, die Mondphasen sekundengenau zu berechnen. Der Mondstand im Tierkreis wird aber seit Menschengedenken in allen Kulturkreisen und Kalendern immer nur für ganze Tage angegeben. Natürlich muss man sich dann entscheiden, welchen „Stich-Augenblick“ man wählt. Und der war ebenfalls seit Menschengedenken Mitternacht. Denn selbst dann, wenn der Übergang einige Minuten nach Mitternacht erfolgt, ist die Energie des vorherigen Tierkreiszeichens für den ganzen folgenden Tag bestimmend. Warum das so ist, wissen wir nicht, aber die Erfahrung bestätigt es. Vielleicht noch wichtiger aber ist, dass die Angabe des genauen Zeitpunkts das Wissen für die meisten Leser viel zu kompliziert machen würde. Dazu ist dieses Wissen aber viel zu wertvoll. Der Übergang der Wirkkräfte geschieht allmählich, niemals von einer Sekunde zur anderen. Die Einflüsse, die der Mondstand im Tierkreis anzeigt, überlappen und vermischen sich.
Wir persönlich achten übrigens sehr selten auf den genauen Zeitpunkt des Übergangs zwischen zwei Tierkreiszeichen. Nur wenn für ein Tierkreiszeichen im Kalender drei Tage hintereinander angegeben sind, wissen wir, dass sich am dritten Tag nachmittags das folgende Tierkreiszeichen schon etwas bemerkbar macht, und achten darauf.
Letztlich ist es aber eine Sache Ihres persönlichen Gefühls, wie Sie mit dem Mondkalender umgehen. Er soll immer eine Erleichterung sein und das Leben nicht noch komplizierter machen. Wenn Sie sich das zum Prinzip machen, ergibt sich alles andere von selbst. Gerade ist unser PC-Programm „Der Mondkalender“ erschienen (siehe Anhang). In diesem Programm ist die Übergangsminute zuschaltbar, weil ja der Kalender weltweit gültig sein muss und der Zeitunterschied manchmal eine Rolle spielt.

Einfach zum Nachdenken

Die meisten Menschen wollen die Welt verändern, nur nicht sich selbst.
Die anderen müssen sich verändern. Die da oben, sagen die unten. Die da unten, sagen die oben. Die Männer, sagen die Frauen. Die Frauen, sagen die Männer.
Wir fangen an, zu drohen und Druck zu machen.
Wir begreifen so schwer, dass keiner ein Recht hat, andere zur Änderung zu zwingen.
Nur Überzeugung, Freundschaft, Vorbild und Einsicht
kann andere zur Änderung bringen.
Der Mensch ist das einzige Wesen, das sich selbst bewusst zu verändern vermag.
Wenn sich die Menschen nicht ändern, ändert sich nichts.
Die Welt verändern? Das fang ich immer wieder an - bei mir selbst.
(Phil Bosmans)

Bücher im Überblick

  • Fragen an den Mond
  • Moon Power
  • Tiroler Zahlenrad
  • Das Buch der Lebenschancen
  • Vom richtigen Zeitpunkt
  • Alles erlaubt!
  • Aus eigener Kraft
  • Bauen mit dem Mond
  • Mondgymnastik
  • Der lebendige Garten

    Mondkalender im Überblick

    • Der Abreißkalender
    • Der Büro-Wandkalender
    • Zeit für mich
    • Der Gartenkalender
    • Die Jahresübersichten
    • Der Familienkalender
    • Das Mondjahrbuch
    • Der Gartenwandkalender
    • Der Wandkalender
    • Der Taschenkalender
    • Fotowandkalender
    • Der Wochenkalender