• Home
  • Über Uns
  • Publikationen
  • Aktuelles
  • Mediathek

leserbriefe

Fragen an den Mond

Maria P. per Email: Ich habe schon die besten Erfahrungen mit dem Mondkalender gemacht, aber manchmal wird man schon ausgelacht und das eine oder andere Mal gesagt, das alles ist bloß „Aberglauben“. Was sage ich dann am besten?

Thomas: In diese Situation kommen wir auch oft, aber wir wollen trotzdem niemanden überzeugen. Wer sich noch nie mit den Mondrhythmen beschäftigt hat, kann durchaus meinen, dass es sich dabei um eine Form althergebrachten Volksglaubens handelt, für den in unserer "aufgeklärten" Zeit kein Platz mehr ist - mit einem Wort: um „Aberglauben“. Ein Beispiel: Operationen verlaufen bei abnehmendem Mond oftmals erfolgreicher, mit weniger Komplikationen, geringerer Narbenbildung usw. als bei zunehmendem Mond. Mandeloperationen etwa sollte man nicht bei Widder, Stier und Jungfrau vornehmen, weil große Gefahr von Nachblutungen besteht (wie man leidvoll in den letzten Monaten lesen konnte). Warum das so ist? Es ist ein altes Erfahrungswissen, das sich nur durch sich selbst begründet. Manche mögen es nun als Aberglauben oder "Einbildung" abtun, aber für denjenigen, der sich diese Erfahrung zunutze macht und ausprobiert, ist es gültig und sinnvoll. Gleichgültig, ob unentdeckte Naturgesetze am Werk sind oder tiefe Überzeugung oder eine Mischung aus beidem: Es ist sicherlich kein Aberglaube, dem jahrtausendealten Mond-Wissen wieder eine Chance zu geben und durch persönliche Erfahrung seine Gültigkeit zu bestätigen. Echter Aberglaube ist es, wenn man der modernen Wissenschaft blind vertraut und ihr manchmal sogar die Verantwortung für die eigenen Gefühle und Gedanken, für das eigene Leben überträgt. In ein paar Jahren oder Jahrzehnten wird sich auch die Wissenschaft mit neuen Methoden dem Mondwissen nähern können. Heute besteht einfach noch die große Schwierigkeit, dass es sich nur schwer systematisieren lässt. Dass es funktioniert, kann jeder selbst erfahren, die Frage „Warum?“ ist noch nicht beantwortet. Das ist aber kein Grund, auf so etwas Wertvolles zu verzichten.

Einfach zum Nachdenken

Selbst echte Gottsucher denken manchmal daran, dass Gott ihre Gebete nicht erhöre. Er antwortet schweigend, durch Seine Gesetze. Bis Er Sich aber des Suchers nicht völlig sicher ist, wird Er nicht freimütig antworten, wird Er nicht zu ihm sprechen. Der Herr des Universums ist so demütig, dass Er nichts sagt, damit Er nicht etwa die freie Wahl des Suchers, Ihn anzunehmen oder abzulehnen, beeinflusst.
(Yogananda)

Bücher im Überblick

  • Fragen an den Mond
  • Moon Power
  • Tiroler Zahlenrad
  • Das Buch der Lebenschancen
  • Vom richtigen Zeitpunkt
  • Alles erlaubt!
  • Aus eigener Kraft
  • Bauen mit dem Mond
  • Mondgymnastik
  • Der lebendige Garten

    Mondkalender im Überblick

    • Der Abreißkalender
    • Der Büro-Wandkalender
    • Zeit für mich
    • Der Gartenkalender
    • Die Jahresübersichten
    • Der Familienkalender
    • Das Mondjahrbuch
    • Der Gartenwandkalender
    • Der Wandkalender
    • Der Taschenkalender
    • Fotowandkalender
    • Der Wochenkalender